Erkrankungen von Hunden

Hunde Krankheiten imageWahrscheinlich leidet jeder Hund auch bei bester Pflege irgendwann in seinem Leben an einer Erkrankung. Auch die von Ihnen gebotenen optimalen Haltungsbedingungen mit bestem Futter und ausreichendem Auslauf schützen den Hund – genau wie einen Menschen – nicht grundsätzlich vor gesundheitlichen Problemen. Krankheiten wie Blasensteine oder Tumoren treten ebenso wie Herzerkrankungen und Magen-Darm Erkrankungen leider relativ häufig bei Hunden auf.

Ab der 6. – 8. Alterswoche sind Welpen gegen Hundeseuche, Hepatitis, Staupe und Zwingerhusten zu impfen. Abhängig von den geltenden Vorschriften ist auch eine Tollwutimpfung vorzunehmen.

Hund image

Das Bereithalten einiger Medikamente für die Behandlung von kleinen Wunden, Durchfall, Flohbefall und Ohrmilbenbefall ist Bestandteil einer verantwortungsvollen Hundehaltung. Sogar die Behandlung von Augen-, Ohren- und Magen-Darm- Leiden kann oft selbst durchgeführt werden.

Es ist sehr wichtig für den Hundehalter, die entsprechenden Symptome wie z.B. Husten, Fieber, Erbrechen und Durchfall rechtzeitig zu erkennen. Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten über die häufigsten Krankheiten bei Hunden sowie Tipps zu deren Behandlung und Pflege. Die moderne Tiermedizin ist – wie in der Humanmedizin auch – heutzutage in der Lage, den größten Teil der bei Hunden auftretenden Krankheiten mit den entsprechenden Medikamenten sehr wirkungsvoll zu behandeln.