Parasiten bei Katzen

Katzen Krankheiten image
© Lee O’Dell – Fotolia

Der Zeckenbiss stellt nicht nur ein hygienisches Problem dar, denn mit ihm werden auch spezifische Krankheiten wie Borreliose übertragen. Die durch das Bakterium Borrelia burgdorferi ausgelöste Krankheit kommt in ganz Deutschland vor. Die Borreliose wird häufig nicht erkannt, da die Krankheit oft erst nach Monaten einen sichtbaren Verlauf entwickelt. Neben allgemeinen Symptomen wie gestörtem Allgemeinbefinden und Fieber werden Gelenksentzündungen und wechselseitige Lahmheit beobachtet. Die durch ein Virus ausgelöste Hirnhautentzündung FSME (Frühsommermeningoenzephalitis) ist bislang nur in bestimmten Gebieten Deutschlands nachgewiesen worden. Diese Krankheit zeigt meist neurologische Symptome gepaart mit Fieber.

Zeckenhalsbänder werden einmalig in der Zeckensaison angelegt – für die Dauer von bis zu 9 Monaten. Wenn die Tiere baden gehen, sind sie nach dem Bad allerdings mehrere Tage ungeschützt, da der Wirkstoff aus den Poren der Halsbänder durch die Bewegung des Halsbandes wieder auf dem Fell verteilt werden muss.

Zecke image
© Carola Schubbel – Fotolia

Bandwürmer-, Haken – und Spulwürmer zählen zu den Innenparasiten. Symptome sind Probleme mit der Atmung, Durchfall, Erbrechen, Blässe der Schleimhäute und Verstopfung. Abhilfe schaffen regelmäßige Wurmkuren. Allerdings gibt es auch die Möglichkeit, eine Kotanalyse durchführen zu lassen, um sicherzustellen, ob es sich tatsächlich um eine Wurmerkrankung handelt und eine Entwurmung angezeigt ist.

Milben sind Außenparasiten und verursachen im Katzenohr dunkle Beläge und schlechten Geruch. Erste Maßnahme des Tierhalters – die Ohrmuschel mit einem weichen Tuch austupfen. Alle weiteren Maßnahmen, wie die Reinigung des empfindlichen Innenohrs, sind vom Tierarzt vorzunehmen.

Flöhe hinterlassen Flohkot, welcher einfach zu erkennen ist. Die Katze wird bei der Fellpflege auf eine weiße Fläche gestellt und beim auskämmen werden schwarze Pünktchen auf der Unterlage sichtbar. Desweiteren sind diese Parasiten unschwer an der sich immer wieder kratzenden Katze zu erkennen. Vermehrter Durst, Fieber und aufgedunsene Körper weisen auf einen Flohbefall hin.

Auch Haarlinge und Läuse gehören zu den wichtigsten Außenparasiten der Hauskatze. Sie sind dem Haustier nicht nur lästig, sondern einige dieser Ektoparasiten legen ihre Eier ab und übertragen Krankheiten.