Abszesse bei Nagetieren

Nagetiere Krankheiten image
© Eric Isselée – Fotolia

Abszesse sind Eiteransammlungen, die sich im Normalfall direkt unter der Haut als eine krankhafte Veränderung im Körper oder auch durch kleine Verletzungen meist im Halsbereich bilden. Der Abszess ist ein infektiöser Prozeß, der sich durch Rötung, Hitze, Schmerz und Schwellung äußern kann, entsteht allerdings häufig auch durch Verletzungen oder Milbenbefall. Meist verlieren die Tiere an der Stelle, wo der Abszess sitzt, ihr Fell und die Haut erscheint ledern. Kieferabszesse kommen ebenfalls häufiger vor und sind in der Regel zuerst weder sichtbar noch ertastbar. Sie äußern sich anfänglich oft durch verminderte Nahrungsaufnahme des Tieres bei stärkeren Kaubewegungen und durch deutlich sichtbare Schmerzen bei der Nahrungsaufnahme. Der Abszess sollte reifen und sich selbständig öffnen. Ist der Abszess auf und der Eiter entfernt, nimmt man Kompressen mit Teebaumöl, aber auch Rivanol zum desinfizieren der Wunde.

Bei einem reifen Abszess, der an einer gut erreichbaren Stelle liegt, empfiehlt sich die chirugische Entfernung. Das Tier wird betäubt, der Abszess wird samt Kapsel entfernt und es wird mindestens 5 Tage lang ein Antibiotikum gegeben. Häufiger angewendet wird die Spaltung des Abszesses, wobei der Abszess aufgeschnitten und der Eiter durch herausdrücken entfernt wird. Anschließend wird die Abszesshöhle mit Rivanol oder Fibrolan Kochsalzlösung gespült. Leukase N Kegel sind bei festem Eiter einzusetzen. Eine tägliche Öffnung des Abszesses bis zur entgültigen Ausheilung ist nötig, um ausgiebig zu spülen und um sicherzustellen, dass sich der Abszess nicht erneut mit Eiter füllt und anaerobe Bakterien schneller absterben.

Abszesse entstehen durch Eindringen von Bakterien (Streptokokken, auch Staphylokokken, Pasteurellen, verschiedene Enterobakterien) durch kleine Verletzungen oder auch OP Narben, was die eitrigen Entzündungen verursacht. Zahnfehlstellungen verursachen Kieferabszesse, wobei die Zähne dem Tier in die Backen wachsen, Entzündungen im Rachenraum und ebenfalls Abszesse verursachend. Abszesse an der Zahnwurzel können jedoch auch durch zu starken Druck beim Kauen verursacht werden.

Der Einsatz eines Antibiotikums kann bei schweren Abszessen oder wenn sich weitere Krankheitszeichen wie Gewichtsabnahme und Aktiviätsverlust zeigen sinnvoll sein. Die Entzündung von Organen durch im Eiter enthaltene Bakterien und deren Gelangen in den Blutkreislauf über die offene Wunde ist unbedingt zu verhindern. Als Antibiotika gegeben werden z.B. Veracin oder Retacillin. Sollte das Tier unter großen Schmerzen leiden, kann die vorrübergehende Verabreichung eines Schmerzmittels wie Metacam auch sinnvoll sein. Das erkrankte Tier ist leider unbedingt von seinen Artgenossen zu separieren und täglich gründlich zu reinigen.