Britisch Kurzhaar

Britisch Kurzhaar – BKH Katzen

Wenn man sich für ein Haustier entscheidet, dann wird die Auswahl fast immer auf Hunde, Katzen oder bestimmte Nagetiere beschränkt. Wenn es um Katzen geht, dann werden in der Regel Katzen einer bekannten und guten Rasse ausgewählt. Genau zu dieser Kategorie gehört auch die Britisch Kurzhaar Katze. Hier finden Sie alle Informationen darüber, wo Sie diese Katze kaufen können und warum diese so besonders ist.

Britisch Kurzhaar – Herkunft

Die Herkunft dieser Katzen datiert bis zu den Römern, die vermutlich diese Rasse nach Großbritannien gebracht haben. Da diese Katzen damals nicht gerade berühmt waren, fing man im 19. Jahrhundert an, sie aufgrund ihrer Farbe und Typ zu züchten. Da man die Rasse verbessern wollte, wurde das Ankreuzen mit anderen Rassen versucht. Zuerst wurden Hauskatzen zur Kreuzung genommen, und nachdem man eingesehen hatte, dass dieser Versuch doch scheitern wird, fiel die Wahl auf Perserkatzen, wobei auch Kreuzungen mit der Kartäuserkatze stattfanden.

Die blaue Britisch Kurzhaar wird sehr oft als Kartäuser bezeichnet, wobei man heute diese Rasse klar von der Kartäuser Rasse unterscheidet. Die blaue Britisch Kurzhaar ist besonders durch ihren massiven, kurzen und gedrungenen Körperbau deutlich von der Kartäuser zu unterscheiden die durch ihr eher zierliches Äußeres,  mehr einer Hauskatze ähnlich ist.

Sollte man eine Britisch Kurzhaar mit anderen Rassen halten?

Auf diese Frage ist zwar keine genaue Antwort angeboten, aber man kann sagen, dass diese Katzen manchmal Einzelgänger sind, manchmal aber doch nicht. Man muss aber die Tatsache in Betracht ziehen, dass diese Katzen sehr stark an den Menschen gebunden sind, nebenbei aber auch an seine Artgenossen.

Wenn Sie also eine Britisch Kurzhaar Katze kaufen wollen, dann am besten gleich zwei dieser Art, da diese Katzen Rasse, obwohl sie häufig als Einzelgänger beschrieben werden, doch besser mit einem Partner funktionieren. Sie müssen zwar doppeltes Geld ausgeben, aber nur so wird sich die Katze wohl fühlen.

Anschaffung einer Britisch Kurzhaar

Bevor Sie sich überhaupt dazu entscheiden, eine Katze zu besorgen, sollten Sie sich vorher ein paar wichtige Fragen stellen. Erstens sollten Sie bereit sein, die Katze für mehrere Jahre bei sich zu haben. Das heißt, dass Sie Verantwortung übernehmen, die Katze pflegen, zum Arzt bringen, ihr genügend Essen und Trinken geben usw. Dazu braucht man auch sehr viel Zeit, denn eine Katze liebt es, wenn man um sie ist und ihr Aufmerksamkeit schenkt.

Man sollte natürlich vor der Anschaffung überprüfen, ob jemand aus der Familie eine Allergie gegen Katzenhaare hat. Wenn ja, dann sollte man sich gegen den Kauf einer Katze entscheiden. Besonders wichtig ist es, das die Katze genügend Platz hat damit sie ihr neues Zuhause erkunden und sich wohlfühlen kann, denn auch eine Katze braucht Raum fürs Spielen, Schlafen, Essen usw. Wenn Sie alles gut durchdacht haben, dann können Sie sich auf die Suche nach einer Britisch Kurzhaar Katze machen.

Wo bekommt man eine Britisch Kurzhaar Katze?

Da diese Katzen nicht gerade günstig sind, können sie auch nicht überall gefunden werden. Deshalb müssen Sie sich darauf einstellen, vielleicht etwas länger zu suchen. Es gibt viele Katzenzüchter die sich nur auf die Züchtung der Britisch Kurzhaar spezialisieren und sie mit Stammbaum, meist als Kitten zum Verkauf anbieten.

Falls sich solch ein Züchter in Ihrer Nähe befindet, wäre es ideal sich für ein Kätzchen zu entscheiden. Ob Sie eine Erwachsene oder eine kleine Katze wählen, hängt alleine von Ihnen ab. Sie sollten sich aber auch darüber informieren, welche Größe zu ihrer Familie am besten passt.

Britisch Kurzhaar und ihre Pflege

Für diese Art der Katzen ist es typisch, dass sie ein kurzes, aber dichtes Fell besitzen, das zusätzlich eine dicke Unterwolle hat. Diese Rasse unterscheidet ca. fünfzig verschiedene Farbvarianten, wobei die blaue Farbgebung am bekanntesten ist. Viele Menschen entscheiden sich eher für diese Farbe als für eine andere. Obwohl diese Katze ein sehr dichten Pelz hat, ist sie sehr leicht zu pflegen.

Man sollte sie gelegentlich bürsten, was vollkommen genügt, da das Fell dieser Katze nicht zum Verfilzen tendiert. Es sollte aber darauf geachtet werden, das während des Fellwechsels die Katze doch ein bisschen häufiger gebürstet wird, denn so kann man Haarbälle vermeiden. Ansonsten genügt es, das Fell der Katze einmal pro Woche zu kämmen.

Britisch Kurzhaar und Fütterung

Wenn es um die Fütterung dieser Katzen Rasse geht, dann heißt es – Fleisch und noch mehr Fleisch. Diese Katze mag kein Grünes, sie isst nur das beste Fleisch, das man kaufen kann. Eigentlich ist jede Nahrung, die mehr als 70 % Fleischanteil enthält, für diese Katze geeignet. Auf Getreide und Kohlenhydrate, wie Kartoffeln, oder Nudeln in der Katzennahrung sollte jedoch verzichtet werden, da der Verdauungstrakt dieser Katzen nicht danach ausgelegt ist.

Besonders die Kohlenhydrate können nicht verdaut werden und lagern sich in Form von Fett im Körper des Tieres ab, was zu Übergewicht und Krankheiten führen kann. Am besten eignet sich eine möglichst fleisch bezogene Ernährungsweise mit eher weniger Trockenfutter. Letztlich entscheiden muss es jedoch jeder Tierhalter selbst, welche Art der Ernährung er für sein Tier haben möchte.

Britisch Kutzhaar – Krankheiten und Behandlung

Diese Rasse, sowie alle anderen Katzenrassen, hat ihre bestimmten Krankheiten, die charakteristisch für sie sind. Generell hat die Britisch Kurzhaar Katze von Natur aus eine robuste Gesundheit, was ein Vorteil ist. Da sie eine kräftige Struktur haben, neigen diese Katzen jedoch zum Übergewicht, weshalb man bei der Fütterung etwas acht geben sollte.

Die häufigsten Krankheiten bei diesen Katzen sind durch die Ernährung bedingte Krankheiten, aber auch Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) und die Polyzystische Nierenerkrankung (PKD). Man sollte natürlich die Augen und Atemwege der Katze regelmäßig kontrollieren lassen, denn es kann passieren, dass irgendwelche Anomalien vorkommen.

Britisch Kurzhaar – Tierarzt und Impfungen

Diese Rasse braucht zwar keinen besonderen Tierarzt, sollte aber regelmäßig untersucht werden ob alles in Ordnung ist. Falls Sie irgendwelche Veränderungen bei der Katze bemerken, sollten Sie gleich zum Arzt gehen. Diese Veränderungen können dann zum Beispiel im Bereich der Atmung sein, beim Laufen, beim Schlafen usw. Obwohl diese Katze von Natur aus nicht anfällig ist, sollte sie trotzdem einmal im Jahr zum Tierarzt.

Dort wird die Routineuntersuchung gemacht, sowie die Entwurmung und die Schutzimpfung. Somit wird die Katze von Parasiten und anderen Krankheiten geschützt. Die Maßnahmen, die Ihnen der Arzt empfehlt, sollten Sie nur dann beachten, wenn das unbedingt notwendig ist. Falls Ihre Katze gesund ist und in der Wohnung gehalten wird, dann werden bestimmte Impfungen wie zum Beispiel Tollwutschutzimpfungen nicht benötigt.

Tags
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close